Aufbau mit eigenem Knochen

Kleinere Defekte lassen sich mit Knochenspänen aus dem die Implantatregion umgebenden Gebiet auffüllen. Bei größeren Defekten (Bild 1) muss man auf einen Knochenblock zurückgreifen. Nach einem Zahnfleischschnitt im Defektgebiet (Empfängerbereich) und im Kieferwinkel (Spenderbereich) (Bild 2) wird an beiden Stellen das Zahnfleisch weggeklappt (Bild 3).

Anschließend wird aus dem Kieferwinkel ein Knochenblock entnommen (Bild 4), der an der Defektstelle mit zwei Titanschrauben fixiert wird (Bild 5).

Dann wird das Zahnfleisch zurückgeklappt und vernäht (Bild 6). Der Spenderbereich regeneriert sich innerhalb von 6 Wochen vollständig. Nach einer Einheilzeit von einigen Monaten kann das Implantat an die richtige Position gesetzt werden.

Implantate Amberg
Bild 1: Fehlstelle
Implantate Amberg
Bild 2: Zahnfleischschnitte
Implantate Amberg
Bild 3: Zahnfleisch ist weggeklappt
Implantate Amberg
Bild 4: Knochenblock ist herausgefräst
Implantate Amberg
Bild 5: Knochenblock ist mit Schrauben fixiert
Implantate Amberg
Bild 6: Wunde ist vernäht