Zahnextraktionen

Eine Zahnextraktion kann aus unterschiedlichen Gründen notwendig werden (Bild 1):

Bild 1: Gründe für Zahnextraktion
Bild 1: Gründe für Zahnextraktion

a Der Zahn hat eine große und tiefe Karies und kann nicht mehr gefüllt werden.
b Der Zahn hat eine Wurzelfraktur.
c Von dem Zahn ist nur noch ein Wurzelrest vorhanden.
d Eine kieferorthopädische Behandlung erfordert zusätzlichen   Platz.
e Der Zahn ist extrem verlagert und kann kieferorthopädisch nicht eingegliedert werden.

Zunächst wird das Operationsgebiet mit Hilfe von zahnärztlichen Spritzen betäubt. Danach wird das Zahnfleisch rundherum vorsichtig vom Zahn gelöst (Bild 2). In vielen Fällen ist anschließend die Zahnentfernung mit einer zahnärztlichen Zange möglich (Bild 3).

Bild 2: Zahnfleisch wird gelöst
Bild 2: Zahnfleisch wird gelöst
Bild 3: Zahn wird mit Zange entfernt
Bild 3: Zahn wird mit Zange entfernt

Die Wunde wird sodann gesäubert und vernäht. Die Nahtentfernung erfolgt nach sieben Tagen.
Ist der Zahn stark zerstört, ist es gelegentlich erforderlich diesen zu teilen und die Zahnfragmente einzeln zu entfernen (Bild 4).

Bild 4: Zahn wird geteilt
Bild 4: Zahn wird geteilt

Falls es sich um einen Wurzelrest (Bild 5) oder einen extrem verlagerten Zahn handelt, muss man nach einem kleinen Schnitt (Bild 6) das Zahnfleisch zur Seite klappen (Bild 7). Anschließend wird der Knochen über dem Wurzelrest oder dem verlagerten Zahn entfernt (Bild 8). Das Fragment wird extrahiert (Bild 9) und die Wunde gesäubert und vernäht (Bild 10).

Bild 5: Zahn wird geteilt
Bild 5: Zahn wird geteilt
Bild 6: Zahnfleischschnitt
Bild 6: Zahnfleischschnitt
Bild 7: Zahnfleisch wurde zur Seite geklappt
Bild 7: Zahnfleisch wurde zur Seite geklappt
Bild 8: Knochen wurde entfernt
Bild 8: Knochen wurde entfernt
Bild 9: Zahnfragment wurde entfernt
Bild 9: Zahnfragment wurde entfernt
Bild 10: Wunde wurde vernäht
Bild 10: Wunde wurde vernäht

Anschließend wird der Patient über das Verhalten nach einem operativen Eingriff aufgeklärt.
Sechs Monate später hat sich der Knochen vollständig regeneriert (Bild 11).

Bild 11: Wunde ist abgeheilt
Bild 11: Wunde ist abgeheilt

Über die individuellen Risiken des Eingriffs werden Sie in einem persönlichen Gespräch aufgeklärt.