Revisionsbehandlung

Eine Revisionsbehandlung wird dann nötig, wenn eine Wurzelfüllung bereits durchgeführt wurde, der Zahn aber trotzdem Schmerzen verursacht bzw. Eiter oder Entzündungszeichen aufweist. Dafür gibt es verschiedene Gründe:

Die Wurzelbehandlung ist nicht vollständig.

Die Wurzelbehandlung ist nicht vollständig.

Aufgrund starker Krümmung der Zahnwurzeln oder sehr engen Wurzelkanälen kann es vorkommen, dass man mit herkömmlichen Wurzelkanalinstrumenten den Zahn nicht vollständig säubern und dicht abfüllen kann. Die verbliebenen Bakterien vermehren sich weiterhin und die Entzündung bleibt bestehen.

Ein zusätzlicher Wurzelkanal ist vorhanden.

Ein zusätzlicher Wurzelkanal ist vorhanden.

Manche Zähne haben überzählige Wurzelkanäle, die sehr eng sind und nur mit dem Operationsmikroskop oder einer Lupenbrille dargestellt werden können. Sind dort Bakterien verblieben, bleibt die Entzündung bestehenbestehen.

Unter einer bereits vorhandenen Füllung ist eine Karies entstanden und erneut in einen oder mehrere Wurzelkanäle eingewandert.

Ein zusätzlicher Wurzelkanal ist vorhanden.Unter einer bereits vorhandenen Füllung ist eine Karies entstanden und erneut in einen oder mehrere Wurzelkanäle eingewandert.

Wenn ein wurzelbehandelter Zahn über längere Zeit eine unzureichende Füllung hat, können Bakterien das vorhandene Wurzelfüllmaterial durchdringen und den Kanal sowie den umgebenden Knochen erneut infizieren.

In diesen Fällen ist es angebracht, die alte Wurzelfüllung zu entfernen und eine neue, vollständige Wurzelbehandlung durchzuführen.