Freilegung verlagerter Zähne

Gelegentlich kann es vorkommen, dass Zähne verlagert sind und ihren natürlichen Weg in die Zahnreihe nicht spontan finden. In diesen Fällen ist die Zusammenarbeit von Kieferorthopäde und Oralchirurg gefragt.

Die anderen Zähne werden entweder vor oder nach dem Eingriff vom Kieferorthopäden mit einer festen Zahnspange versehen.

Bei uns wird die Freilegung des verlagerten Zahns vorgenommen.

Nach dem Betäuben des Operationsgebiets mit Hilfe von zahnärztlichen Spritzen wird zunächst ein kleiner Schnitt durchgeführt (Bild 1) und das Zahnfleisch wird zur Seite geklappt um eine bessere Übersicht zu erhalten (Bild 2).

Bild 1: Verlagerter Zahn
Bild 1: Verlagerter Zahn
Bild 2: Zahnfleisch wurde zur Seite geklappt
Bild 2: Zahnfleisch wurde zur Seite geklappt

Anschließend wird der Knochen im Bereich der Zahnkrone entfernt (Bild 3). Nun wird am Zahn ein kieferorthopädisches Bracket adhäsiv mit Kunststoff befestigt. An dem Bracket ist ein Draht angebracht, mit dem der Kieferorthopäde später den Zahn bewegen und in die richtige Position ziehen kann (Bild 4).

Bild 3: Knochen wurde entfernt
Bild 3: Knochen wurde entfernt
Bild 4: Bracket mit Draht wurde befestigt
Bild 4: Bracket mit Draht wurde befestigt

Schließlich wird die Wunde gesäubert und vernäht (Bild 5). Ist der Zahn zum Gaumen hin verlagert, muss der Patient für einige Tage eine Verbandsplatte (Bild 6) im Oberkiefer tragen.

Bild 5: Wunde wurde vernäht
Bild 5: Wunde wurde vernäht
Bild 6: Verbandsplatte
Bild 6: Verbandsplatte

Es erfolgt die Aufklärung über das Verhalten nach einem operativen Eingriff.
Die Nähte werden nach sieben Tagen entfernt.

Über die individuellen Risiken des Eingriffs werden Sie in einem persönlichen Gespräch aufgeklärt.